Philipp Melanchthon- Ausstellung „Grenzen überwinden“

31. Oktober - 19:00 Uhr

Plakat Häss Ausstellung Grenzen

 

Grenzen überwinden. Die Bedeutung Philipp Melanchthons für Europa 

Die internationale Wanderausstellung wurde von dem Kirchenhistoriker Dr. Albert de Lange erarbeitet und hatte Ihren Auftakt im Jahr 2007 in der damaligen Kulturhauptstadt Hermannstadt/Sibiu(Siebenbürgen). Die Ausstellung gehörte 2007 zu den offiziellen Programmpunkten der Ökumenischen Versammlung der Europäischen Kirchenkonferenz (CEC-KEK) und des Europäischen Rates der Bischofskonferenzen (CCEE).

Die Wanderausstellung zeigt, wie sehr Philipp Melanchthon(1497 -1560 ) sein Leben lang die Überwindung von kirchlichen und politischen Grenzen in Europa anstrebte. Auf insgesamt 20 Schautafeln präsentiert die Ausstellung den in Bretten geborenen Universalgelehrten als einen Menschen, der in ein religiös wie auch politisch zerrissenes Zeitalter hineingeboren wurde. Dennoch blieb er stets davon überzeugt, dass Europa seine Grenzen friedlich überwinden kann, wenn es zu seinen antiken und christlichen Quellen zurückkehrt. Vier von siebenbürgischen Wissenschaftlern erstellte Schautafeln widmen sich speziell dem Thema Siebenbürgen.

Pfarrer Dr. Martin Schneider, der einige Jahre das Melanchthonhaus in Bretten geleitet und als Referent an der Europäischen Melanchthon-Akademie mitgearbeitet hat, wird im Gottesdienst am Reformationstag, dem 31. Oktober 2016 um 19 Uhr in Bammental die Predigt halten und nach dem Gottesdienst die Ausstellung eröffnen.

Die Ausstellung ist vom 1.-17. November 2016 von montags bis freitags jeweils von 10.30 Uhr bis 17 Uhr und sonntags nach dem Gottesdienst geöffnet.

  • zur Zeit keine Termine

Losung für Samstag, den 16. Februar 2019

Lobt den HERRN, alle Völker! Rühmt ihn, ihr Nationen alle!

Psalm 117,1

Es ist ein Gott und Vater aller, der da ist über allen und durch alle und in allen.

Epheser 4,6

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier