3 Stationen auf dem Pilgerweg für Frieden und Gerechtigkeit von Januar bis März 2020.

14. Januar - 19. März

Gutes Geld FAIRändert die Welt
Geld anlegen ist ein Problem geworden: der Zins ist im Keller, die Angebote sind undurchsichtig und finanzieren oft fragwürdige Geschäfte. Doch immer mehr Menschen möchten Gewissheit, dass ihr Geld sinnvoll investiert ist und dabei unsere Schöpfung bewahrt wird.
Wer sein Geld bei Oikocredit investiert, leistet „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mit Krediten und Beratung unterstützt Oikocredit soziale Unternehmen in über 60 Entwicklungsländern.
Was hinter Oikocredit steckt, wie die Geldanlage ägyptischen Kleinbauern oder philippinischen Start-ups hilft und wie emissionsarme Kochöfen in Ruanda dadurch finanziert werden, darüber spricht Horst Rehfuss, ehrenamtlicher Oikocredit-Bildungsreferent.
Dienstag, 14. Januar 2020, um 19:30 im Ökumenischen Gemeindezentrum ARCHE, Neckargemünd
Der Eintritt ist frei.

Horst Rehfuss arbeitet seit Mitte 2017 als ehrenamtlicher Bildungsreferent beim Oikocredit Förderkreis Baden-Württemberg. Der pensionierte Lehrer hat mit seiner Familie mehrere Jahre in Indonesien und Papua-Neuguinea gelebt und gearbeitet. Diese Zeit war prägend für sein weiteres Engagement. Seit Anfang der 90er Jahre ist er in den Bereichen Globales Lernen, gerechter Welthandel, Nachhaltigkeit und als Vorstand in einem Weltladen tätig. Außerdem koordinierte er acht Jahre lang das Netzwerk der baden-württembergischen UNESCO-Projektschulen.

                        Die Energiewende auf dem Bierdeckel

Vortrag mit Diskussion am Donnerstag, 06.02.2020 um 19.30 Uhr im Evang. Gemeindehaus Wiesenbach

Klimaschutzziele, Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien, Netzausbau, Energieeffizienz, Elektromobilität – die Vielfalt der Energiewende verwirrt und kann schnell ein Gefühl der Überforderung oder Ablehnung hervorrufen. Der Weg in eine klimafreundliche Zukunft ist jedoch weniger kompliziert, als er in der öffentlichen Diskussion erscheint.
Daniel Bannasch vom Verein MetropolSolar meint: Alle wichtigen Informationen zur Energiewende passen auf einen Bierdeckel und können auch von Laien am Stammtisch diskutiert werden – wie, das wird er in einem Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde erläutern.
Daniel Bannasch ist Geschäftsführer von MetropolSolar Rhein-Neckar.
Der Eintritt ist frei.

Gesunde Nahrung nur von gesunden Böden

Permakultur als „Garten für Faule“, die gesund bleiben wollen.
Vortrag am Donnerstag, den 19.03.2020 um 19.30 Uhr im evang. Gemeindehaus Wiesenbach Von Viviane Theby, Tierärztin und Landwirtin aus Wittlich, Scheuerhof
Es geht um eine Umstellung auf Permakultur. Permakultur kommt von permanenter Agrikultur (beständiger Landwirtschaft). Es wird ein nachhaltiges System aufgebaut, in dem es zum größtmöglichen Nutzen für Boden, Pflanzen, Tiere und den Menschen kommt. Wir erfahren, was Landwirtschaft und Entscheidungen, die dort getroffen werden, mit unserer Nahrung zu tun haben.
In der Permakultur gibt es 3 Grundprinzipien, die bei allem, was man tut, eingehalten werden sollten:
Ist es gut für den Menschen und andere Lebewesen?
Ist es gut für den Boden?
Ist es gut für die Zukunft?
Vivian Theby lebt mit ihrem Lebensgefährten und drei Kindern auf einem Hof in Wittlich. 2016 wurde die konventionelle Milchviehhaltung auf dem Hof wegen der schlechten Milchpreise beendet. Seitdem wird der Hof jedes Jahr mehr in Richtung „ganzheitliches Management“ umgestellt.
Der Eintritt ist frei.

Losung für Mittwoch, den 22. Januar 2020

Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht.

Jesaja 7,9

Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen.

1. Timotheus 6,12

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier