Taufe

Taufe - Eingiessen des Wassers ins Taufbecken

Wenn Ihr Kind getauft werden soll, melden Sie die Taufe im Pfarramt an. Der Pfarrer wird mit Ihnen einen Termin für das Taufgespräch vereinbaren, bei dem alle Fragen im Zusammenhang der Taufe besprochen werden. Im Pfarramt erhalten Sie ein Büchlein mit wichtigen Informationen rund um die Taufe. Es enthält auch Anregungen, wie Sie die Taufe Ihres Kindes mitgestalten können.

Zum Taufgespräch bringen Sie bitte Ihr Stammbuch mit der Geburtsurkunde Ihres Kindes mit. Überlegen Sie, wer das Patenamt übernehmen kann. Paten sollen die Eltern bei der christlichen Erziehung ihres Kindes unterstützen. Sie müssen einer christlichen Kirche angehören und konfirmiert sein. Mindestens ein Pate sollte evangelisch sein.

Bei der Taufe erhält Ihr Kind ein Wort aus der Bibel als Taufspruch. Es soll Mut zum Glauben machen und Orientierung geben auf dem Lebensweg. Sie können den Taufspruch selbst auswählen. Unter  https://www.ekd.de/gottesdienste/taufe.html  finden Sie Hinweise auf geeignete Bibelworte.

Heranwachsende Kinder werden auf ihre Taufe vorbereitet. Konfirmanden und Konfirmandinnen, die nicht getauft sind, können während der Konfirmandenzeit die Taufe empfangen.

Wenn Erwachsene sich taufen lassen wollen, geht der Taufe in der Regel ein mehrmonatiger Taufunterricht voraus.

Losung für Freitag, den 17. August 2018

Der HERR sprach: Dich jammert der Rizinus, um den du dich nicht gemüht hast, hast ihn auch nicht aufgezogen, der in einer Nacht ward und in einer Nacht verdarb, und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt?

Jona 4,10-11

Niemand suche das Seine, sondern was dem andern dient.

1.Korinther 10,24

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier