Generation 59plus

Die “Generation 59plus“ im Aufwind

59plus Auswertung
Ein neu gegründeter Arbeitskreis der evangelischen Kirchengemeinde Bammental unter der Leitung von Pfarrer Klaus Zimmermann hatte am 16. November zu einem Frühstück für Menschen zwischen 59 und 75 Jahren eingeladen. Dahinter steht eine Initiative der evangelischen Landeskirche in Baden, die sich die Feststellung von Franz Kafka als Motto zum Aufbruch in Gemeinden gewählt hatte:

„Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.“
Ein langes Leben auch im dritten Abschnitt aktiv zu gestalten, will die Initiative für die „Generation 59plus“ nun unterstützen. Wenn die Kinder flügge werden oder sich das Berufsleben draußen gen Ruhestand bewegt, heißt das nicht, in ein Loch fallen zu müssen. Das (Gemeinde-)Leben kann noch vieles möglich machen! Mit dem Projekt geht es nicht um Ehrenamt oder den Konsum von sozialen Dienstleistungen, sondern zunächst um die Teilnehmer selbst und ihre bisher noch unerfüllten Bedürfnisse nach Bereicherung ihres Lebens. Mit anderen zu walken, zu wandern oder sich in Café-Besuchen im Gespräch auszutauschen stehen als Angebot neben dem Erlernen von Fähigkeiten oder gemeinsamen kulturellen Erfahrungen.

Nach dem Genuss eines leckeren Frühstücks von einem Büffet, das die Initiativgruppe vorbereitet hatte, durften die 40 Teilnehmer des ersten Treffens auf motivierenden farbigen Wunschzetteln ihre Sehnsüchte nach Aktivität und Kreativität aufschreiben: „Ich wünsche mir…“ Danach wurden mit einem weiteren Aufschrieb die eigenen Fähigkeiten eingebracht: „Ich kann…“. Damit war der Kreis zwischen Wunsch und Erfüllbarkeit geschlossen. Im Plenum wurden die Ziele vorgelesen und sortiert, so dass sich zum Schluss die folgenden Initiativgruppen bildeten:

–       Kreatives Backen
–       Socken & Co (Stricken und textiles Gestalten)
–       In Bewegung bleiben (Qigong, Wandern und Walken)
–       Kultur (Theater, Konzerte, Ausstellungen)
–       Handwerk aktiv (Garten, technische Reparaturen)
–       Café-Gespräche (Reden, Austausch von Lese-Interessen)
–       Zeit für andere (Kinder und Tiere hüten, Fahrdienste, Computer-Hilfe)

Schnell bildeten sich Trauben um die Adressenlisten. Ein bis zwei Organisatoren stellten sich pro Gruppe zur Verfügung, – „Trommler“ genannt, weil sie zu Treffen alle Interessierten zusammentrommeln sollen und die praktische Umsetzung der Ziele planen oder die Fertigkeiten selbst vermitteln können. So werden Wünsche und deren Erfüllung innerhalb der 59plus-Aktiven selbst verwirklicht.

Damit die Teilnehmer der Initiative und Menschen, die Lust haben, dazu zu stoßen und mitzumachen, von den Aktivitäten erfahren, ist es geplant, auf der Website der evangelischen Kirche Bammental unter „Gruppen – Bildung“ die „Generation 59plus“ einzubauen. Aushänge in den Schaukästen der Kirche und des Gemeindehauses geben die nächsten Treffen bekannt. Auch soll ein Flyer erstellt werden, der dem Gemeindebrief beigelegt wird. Neuzugezogene können damit ebenfalls leichter heimisch werden, indem sie sich bald Gleichgesinnten anschließen können. Herzlich willkommen sind auch Bammentaler anderer Konfessionen oder solche, die sich altersmäßig noch vor 59 oder nach dem „plus“ einordnen.

Damit sind der Austausch mit anderen, fit zu werden und zu bleiben, sowie Neuland zu gewinnen aus christlichem Geist für frohes und erfüllendes Miteinander möglich. Das Projekt „Generation 59plus“ lädt Interessierte ein, auch dem nicht mehr ganz jungen Leben neue Farbe und aktiven Inhalt zu geben.

H.G.

Losung für Donnerstag, den 19. Oktober 2017

HERR, wie sind deine Werke so groß! Deine Gedanken sind sehr tief.

Psalm 92,6

Lebt verwurzelt und gegründet in Jesus Christus und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und voller Dankbarkeit.

Kolosser 2,7

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier