Konfirmanden

In der Konfirmandenzeit haben junge Menschen die Möglichkeit, miteinander über den christliche Glauben nachzudenken und Erfahrungen mit Gott zu machen. Sie sollen erfahren, was es heißt, heute  als getaufter Christ zu leben. Sie lernen unsre Kirchengemeinde kennen und kommen mit wichtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch. Bei unterschiedlichen Projekten erfahren sie, was in unserer Gemeinde „los“ ist und bringen ihre Ideen und Begabungen  bei der Gestaltung von Veranstaltungen ein. Zum Konfikurs gehört auch eine Wochenendfreizeit, die meistens in Neckarzimmern durchgeführt wird.

Die Anmeldung zum Konfirmandenunterricht findet  vor den Sommerferien statt. Zuvor werden alle Jugendlichen, die bis zum 30. Juni im Konfirmationsjahr ihr 14. Lebensjahr vollendet haben, schriftlich zu einem Info-Abend eingeladen.

Der Konfirmandenunterricht beginnt in der Regel nach Pfingsten. Die Gruppe kommt dann regelmäßig wöchentlich mittwochs im Evangelischen Gemeindehaus zusammen. Über das Jahr verteilt werden einige Seminartreffen zu speziellen Themen, wie Taufe oder Abendmahl, samstags zwischen 9.30 Uhr und 13.30 Uhr durchgeführt. Zu Beginn der Konfirmandenzeit stellen sich die Jugendlichen der Gemeinde in einem Gottesdienst vor.  Zur Konfirmandenzeit gehört auch eine Freizeit. Von den Jugendlichen wird erwartet, dass sie im Monat zwei Gottesdienste besuchen und einmal am Friedensgebet freitagabends teilnehmen. Zum Abschluss der Konfirmandenzeit gestalten die Jugendlichen einen Gottesdienst, in dem sie Ergebnisse ihrer Arbeit darstellen. Die Konfirmation wird in der Regel am 4. Sonntag nach Ostern gefeiert.

Neben dem Pfarrer wirken noch andere Gemeindeglieder bei der Gestaltung der Konfirmandenzeit mit.

 

Die Konfirmanden 2017/2018

 

 

 

 

 

 

 

  • zur Zeit keine Termine

Losung für Samstag, den 21. April 2018

Stricke des Todes hatten mich umfangen, ich kam in Jammer und Not. Aber ich rief an den Namen des HERRN: Ach, HERR, errette mich!

Psalm 116,3.4

Die Jünger weckten Jesus auf und sprachen zu ihm: Meister, fragst du nichts danach, dass wir umkommen? Und er stand auf und bedrohte den Wind und sprach zu dem Meer: Schweig! Verstumme! Und der Wind legte sich und es ward eine große Stille.

Markus 4,38-39

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier