Start

Herzlich Willkommen auf der Website der Evangelischen Kirchengemeinde Bammental !

Wer sucht, der findet! So steht es in der Bibel. Vielleicht haben Sie uns gesucht,  vielleicht haben Sie uns eher zufällig gefunden. Wie auch immer: nehmen Sie sich ein wenig Zeit, schauen Sie sich auf unsrer Homepage um. Vielleicht finden Sie, was Sie suchen oder Sie entdecken anregende Neuigkeiten. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Suchen und Finden.

Klaus Zimmermann, Pfarrer

 

Bild Mössle

Ehrung von Chorleiter Peter Mössle

Für seine hervorragenden musikalischen Verdienste wurde Chorleiter Peter Mössle im Rahmen des Sommerkonzerts von Landeskantor Prof. Johannes Michel geehrt. Die Ev. Landeskirche in Baden hat ihm den Titel eines „Kantors“ verliehen und damit sein Jahrzehnte langes kirchenmusikalisches Engagement gewürdigt. Mit einem Empfang im Anschluss an das Sommerkonzert ehrte die ev. Kirchengemeinde Bammental Peter Mössle, der seit bald 40 Jahren den Kirchenchor leitet und jährlich mehrere Konzerte durchführt. Maria Mössle, die seit über 40 Jahren den Flötenkreis leitet und die Konzerte mitgestaltet, erhielt von der Vorsitzenden des Kirchengemeinderats Frau Schröter ehrende Worte des Dankes und einen Blumenstrauß als Zeichen unserer Anerkennung. Die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores, die Mitglieder des Flötenkreises und die Instrumentalisten des Konzerts haben am Empfang teilgenommen und dem Ehepaar Mössle ihre Wertschätzung zum Ausdruck gebracht.

 

IMG_3322Heiteres Sommerfest der Evangelischen Kirchengemeinde

Gemeinsamkeit wurde im Gottesdienst und am sommerlichen Buffet großgeschrieben

Es gibt wohl kaum ein schöneres Lied für einen Gottesdienst im Sommer als Paul Gerhardts „Geh aus mein Herz und suche Freud“. Begleitet vom Posaunenchor stimmte es die Gemeinde eingangs des Familiengottesdienstes und Sommerfestes am Sonntag, 10.07.16, im Evangelischen Gemeindehaus an. Auf dem Altar brannte zum hundertsten Mal die Kerze der Konfetti-Kirche, deren Mitarbeiter für Kinder von 0 bis 5 Jahren und für Schulkinder regelmäßig Spiel- und Mitmachangebote anbieten. Auch während und nach dem Gottesdienst nutzten viele Kinder die Angebote,  um gemeinsam  zu basteln und zu spielen. „Was uns verbindet“ lautete das Motto des Gottesdienstes. Pfarrer Klaus Zimmermann fand die Antworten im Dialog mit der Gemeinde und zwei Mitarbeiterinnen der Konfetti-Kirche unterstützten ihn im sogenannten Anspiel. In gespielten Situationen erhielten sie von ihren Interviewpartnern vielfältig Auskunft, was ihnen in der Gemeinde gefällt. Einige kommen durch den Kirchgang zur Ruhe, können den Alltag wenigstens zeitweise ausblenden und finden dadurch neue Kraft. Das Verbindende ist, wie Pfarrer Zimmermann letztendlich feststellte, die Bindung zu Gott – als Gottes Volk und als  Christen. Durch die Bibel, im Gottesdienst und durch die Taufe erfahren wir Gemeinsamkeit untereinander und mit Gott. Die Bereitschaft, anderen etwas zu geben, verbindet. Das hat sich auch Hannah vorgenommen, die im Herbst für ein Freiwilliges Jahr nach Argentinien geht, um dort armen Kindern Cello-Unterricht zu geben. Außerdem ist es eine liebgewordene Tradition, sich einander  beim Sommerfest zum Brunch einzuladen. Wer etwas mitbringen wollte, stellte es auf das Buffet und bei sommerlichen Temperaturen schmeckten die Speisen vom Grill, Salate, Kaffee und Kuchen. Unter der großen Blutbuche im Pfarrgarten spielte der Posaunenchor und die Kinder der Jungschar verkauften Granatapfelbäumchen, um sich ihre Gruppenkasse aufzufüllen. Nikolaus Müller konnte viele Interessierte durch das Bibelgärtlein führen, das er in den letzten Monaten im Pfarrgarten angelegt hat. Im Rahmen des Sommerfestes wurde es offiziell der Öffentlichkeit übergeben und Pfarrer Zimmermann bedankte sich mit einem Buchpräsent für das tolle Engagement des Gärtnermeisters. „Wir leben in einem großen Garten“, sagte er ausdrücklich und lud die Besucher ein, sich auch über das Terra Preta Projekt für nachhaltiges Gärtnern  mit schwarzer Erde zu informieren, das  die Evangelische Kirchengemeinde mit dem  Umweltteam unterstützt.
Marika Gutschik-Schilling


Ökumenischer Gottesdienst anlässlich der 1000 Jahrfeier Bammentals

Am Sonntag des Festwochenendes anlässlich der 1000 Jahrfeier Bammentals gab es einen Höhepunkt und ein absolutes Novum: erstmals fand ein ökumenischer Gottesdienst mit allen vier in Bammental beheimateten christlichen Gemeinden statt. Neben der Katholischen und der Evangelischen Kirche sowie der Mennonitengemeinde nahm erstmals auch die Neuapostolische Kirche an einem gemeinsam gestalteten Gottesdienst teil. Der Gottesdienst konnte im feierlichen Rahmen im Park des Kurpfalzinternates stattfinden und, dank des sommerlichen Wetter,  gelang ein  echter Festgottesdienst. Der Evangelische Posaunenchor und der Chor der Neuapostolischen  Gemeinde übernahmen die musikalische Gestaltung, inhaltlich wurde die Liturgie gleichmäßig auf die Gemeinden verteilt. Nach dem Bereiten des Altares mit Kreuz und Taufschale, Kerzen und einer alten Bibel sowie selbstgebackenem Brot und Blumen wurden die französischen Gäste aus der Partnergemeinde Vertus  in französischer Sprache begrüßt. Das Hauptthema des Gottesdienstes „Suchet der Stadt Bestes“ ( nach Jeremia 29) wurde von Pastor Andreas Rosenwink (Mennonitische Gemeinde) in der Predigt aufgegriffen und entfaltet: Christinnen und Christen  leben in Bammental und bringen sich mit ihren Begabungen in die Gestaltung des Zusammenlebens ein. Wie das konkret aussieht, wurde deutlich im Interview mit vier Menschen, die sich in der Arbeit mit Kindern, in der Hospizhilfe und in der Notfallseelsorge engagieren. Einen Höhepunkt stellte das gemeinsame Brotbrechen dar, bei dem die in den Gemeinden gebackenen Brote durch die Reihen gereicht wurden. Der gemeinsame Schlusssegen der vier verantwortlichen Pastoren beendete den Festgottesdienst.

Es war ein Gottesdienst, der wirklich in vielerlei Hinsicht ein Novum war: vier Gemeinden zusammen an einem wunderschönen Ort, rund 500 Gottesdienstbesucher und eine beachtliche Kollekte von rund 1200 Euro zugunsten der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinden. So wurde der Gottesdienst zu einem  Zeichen eines  ökumenischen Miteinanders in Bammental.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

  • zur Zeit keine Termine

Losung für Dienstag, den 26. Juli 2016

Gott der HERR hilft mir, darum werde ich nicht zuschanden.

Jesaja 50,7

Auf ihn hoffen wir, er werde uns auch hinfort erretten. Dazu helft auch ihr durch eure Fürbitte für uns.

2.Korinther 1,10-11

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier