Besuchsdienst

Mitarbeit beim Besuchsdienst

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Besuchsdienst knüpfen durch ihre Besuche am Netz der Gemeinde. Sie überbringen am Geburtstag den Jubilaren und Jubilarinnen die Grüße der Kirchengemeinde und schenken durch ihren Besuch Zuwendung und Wertschätzung.  Viele Gemeindeglieder kommen so anlässlich ihres Geburtstages in „Kontakt“ mit ihrer Gemeinde und werden daran erinnert, dass sie im Glauben und in ihren Zweifeln nicht allein sind.
Der Besuchsdienstkreis trifft sich viermal im Jahr zum Erfahrungsaustausch und zur Fort-und Weiterbildung. Wer sich in der Besuchsdienstarbeit gerne engagieren möchte, wende sich bitte an das Pfarrbüro.

Besuche bei Geburtstagsjubilaren

Wir haben den Besuchsdienst zu den Geburtstagen unserer Seniorinnen und Senioren neu organisiert.

Aufgrund der wesentlich gestiegenen Lebenserwartung und der damit einher gehenden immer höheren Zahl von Geburtstagskindern werden wir zum 70. und 75. Geburtstag nun einen Gruß aus dem Pfarramt schicken.

Zum 80. Geburtstag kommt dann ihr Pfarrer zu Besuch ins Haus.

Erst ab dem 81. Geburtstag schaut dann jedes Jahr eine Person aus dem Besuchsdienstkreis vorbei und zum 90. Geburtstag wieder der Pfarrer.

Unser Besuchsdienstkreis ist ein starkes Team, ohne den die vielen Besuche nicht gemacht werden könnten. Allen Mitarbeitenden im Besuchsdienst an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön.

Wir bitten Sie, sich im Pfarramt (Tel. 5084) zu melden, falls Sie an Ihrem Geburtstag nicht zuhause sein werden; dann macht sich niemand vergeblich auf den Weg.

Dasselbe gilt natürlich auch, falls Sie keinen Besuch wünschen.

Umgekehrt ist es natürlich auch möglich, dass Sie ein seelsorgerliches Gespräch wünschen, unabhängig von allen feierlichen Anlässen.

Ebenso ist es möglich, wenn Sie nicht mehr in die Kirche kommen können, zuhause das Abendmahl zu empfangen. In diesen Fällen scheuen Sie sich nicht ebenfalls unser Pfarramt (siehe oben) anzurufen. Ich werde dann einen Besuchstermin mit Ihnen vereinbaren.

Losung für Sonntag, den 19. Januar 2020

Wenn sich der Ungerechte abkehrt von seiner Ungerechtigkeit, die er getan hat, und übt nun Recht und Gerechtigkeit, der wird sein Leben erhalten.

Hesekiel 18,27

/Paulus schreibt:/ Das ist gewisslich wahr und ein teuer wertes Wort: Christus Jesus ist in die Welt gekommen, die Sünder selig zu machen, unter denen ich der erste bin.

1. Timotheus 1,15

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier