Kirchenjahr

Das Kirchenjahr beginnt mit dem Advent und endet mit dem Ewigkeitssonntag, dem Ausblick auf die Vollendung der Zeit. Durch die Verheißungen, die Gott seinem Volk Israel gab, hat alle Zeit ihr Ziel bekommen. Mit Christus ist die Zeit des Heils angebrochen. Mit seiner Wiederkunft wird sie sich vollenden.

kirchenjahrDas Kirchenjahr entfaltet das Christuszeugnis. In seinem Ablauf vergegenwärtigt sich die Gemeinde Leben und Wirken ihres Herrn: Ankündigung und Geburt Christi (Advent und Weihnachten), Erscheinung Gottes in Christus (Epiphanias), Jesu Leiden und Sterben (Passionszeit), Jesu Auferstehung und Himmelfahrt (Osterzeit ) und die Ausgießung des Heiligen Geistes ( Pfingsten ). Damit beginnt die Zeit der Kirche. Sie bekennt sich zur Dreifaltigkeit Gottes: Vater, Sohn und Heiliger Geist ( Trinitatiszeit ), und erwartet die Wiederkunft Christi am Jüngsten Tag.

Das Kirchenjahr hat sich in den ersten Jahrhunderten christlicher Zeitrechnung herausgebildet. Sein Höhepunkt ist das Osterfest: die Auferstehung Christi von den Toten ist der Ursprung des christlichen Glaubens. Schon in der Zeit der Apostel wurde deshalb die Auferstehung Jesu am ersten Tag der Woche ( Sonntag ) mit dem Mahl des Herrn gefeiert. Der römische Kaiser Konstantin hat im Jahr 321 den Sonntag als Tag des Herrn zum gesetzlichen Feiertag erhoben. Ostern fällt- ausgehend von der jüdischen Passatradition- auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang.

Dem Osterfest geht die vierzigtägige Passionszeit voraus ( die Werktage ab Aschermittwoch ). Sie ist dem Gedächtnis an das Leiden und Sterben Jesu Christi gewidmet. Die letzte Woche der Passionszeit ist die Karwoche mit dem Gründonnerstag, dem Tag der Einsetzung des Abendmahls, und dem Karfreitag, dem Tag der Kreuzigung und des Todes Jesu.

Dem Osterfest folgt am 40. Tag das Fest Himmelfahrt Christi und am 50. Tag das Pfingstfest, der Tag der Ausgießung des Heiligen Geistes.

Nach dem Osterfestkreis bildete sich seit dem 4. Jahrhundert der Weihnachtsfestkreis heraus. Er beginnt mit den vier Adventssonntagen und hat im Fest der Geburt Jesu am 25. Dezember seine Mitte. Nach dem 6. Januar, dem Tag der Erscheinung des Herrn (Epiphanias) folgen die Sonntage nach Epiphanias, deren Zahl vom Ostertermin abhängt.

Die Sonntage nach Pfingsten werden vom Fest der Dreifaltigkeit an gezählt. Allgemeine Festtage sind: Erntedanktag, Reformationstag am 31.10., Buß- und Bettag ( am Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag)  und der Ewigkeitssonntag, mit dem das Kirchenjahr endet.

Losung für Montag, den 11. Dezember 2017

Der HERR segne dich und behüte dich.

4.Mose 6,24

Segnet, weil ihr dazu berufen seid, auf dass ihr Segen erbt.

1.Petrus 3,9

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden sie hier